Universität Warschau

Vorlesung „Rechtspädagogik“ an der Universität Warschau

Dr. Dariusz Schmidt

Dr. Dariusz Schmidt

Der Wissenschaftler Dr. Dariusz Schmidt, Mitarbeiter der Abteilung für Resozialisierungspädagogik im Institut für Soziale Prophylaxe und Resozialisierung der Warschauer Universität, hält seit 2009 die Vorlesung “Rechtspädagogik in der Erziehung und Resozialisierung.” Darüber gibt ein ausführliches Vorlesungsverzeichnis Auskunft.

Rechtspädagogik in der rechtswissenschaftlichen Fachliteratur in Polen

Prawo i ład społeczny

Prawo i ład społeczny

Rechtspädagogik wird in der rechtswissenschaftlichen Fachliteratur in Polen vorgestellt in dem Aufsatz: Koncepcja niemieckiej pedagogiki prawa w ujęciu Sigrun von Hasseln (Konzeption der Rechtspädagogik nach Sigrun von Hasseln) von Dariusz Schmidt in dem Band: Utrat-Milecki J. (Hrsg.) Prawo i ład społeczny. Integralnokulturowa analiza zagadnienia racjonalności. Artykuły i szkice (Recht und gesellschaftliche Ordnung. Integrationskulturelle Analyse eines Problems der Rationalität. Aufsätze und Studien), Warschau 2011, S. 434-470. Es wird u.a. ein Vergleich zu dem polnischen Philosophen, Juristen, Soziologen und Begründer der Rechtssoziologie Osteuropas, Leon Petrazycki (1867 – 1931), angestellt.

Aus der Einführung des Herausgebers (S. 37 des Bandes)

Dariusz Schmidt, Schüler von Lesław Pytka, Mitarbeiter der Abteilung für Resozialisierungspädagogik im Institut für Soziale Prophylaxe und Resozialisierung der Warschauer Universität, hat einen komplexen Aufsatz über sog. Rechtspädagogik dargestellt, die seit neunzigen Jahren des XX.-sten Jahrhunderts in Deutschland entwickelt und die mit Idee der Jugendrechtshäuser verbunden wurde.
Er bezieht sich insbesondere auf die Konzeption der Rechtspädagogik, die in den Werken seiner engen deutschen Mitarbeiterin, Sigrun von Hasseln, skizziert wurde. Sie versucht Grundsätze einer Erziehung der Gesellschaft im Geist des Respekts von Menschenwürde und gegenseitiger Toleranz darzustellen. Bemerkungswert ist, dass Schmidt eine konzeptuelle Verknüpfung der gegenwärtigen deutschen Rechtspädagogik mit viel früheren Ideen von Leon Petrażycki sichtbar macht.
Es scheint, die Entwicklung der Rechtspädagogik  in Polen, die vom Schmidt (im Institut für Soziale Prophylaxe und Resozialisierung der Warschauer Universität) in polnischer Wissenschaft und Didaktik angefangen wurde, wird sich nicht nur auf deutschen Gedanken, insbesondere auf von Hasselns Ertragen beziehen, sondern auch auf Gedanken vom Petrażycki, sowie gegenwärtigen Wissenschaftler seines Gedankenkreises, darunter auf Andrzej Kojder aus der Abteilung für Recht und Verwaltung der Warschauer Universität, sowie auf Jerzy Kwaśniewski aus dem Institut für Soziale Prophylaxe und Resozialisierung.
Dieser Text skizziert zu einem großen Teil eine gewisse, übrigens in Einzelheiten diskussionswerte Konzeption, die man als integrierte Antwort auf Probleme der kulturellen Integration von Personen aus fremden Kulturkreisen in der gegenwärtigen Gesellschaften, betrachten kann, Problemen, die in diesem Band insbesondere in Aufsätzen von Grzymała – Moszczyńska und Nowicka dargestellt wurden.

Jarosław Utrat Milecki (deutsche Übersetzung vom DS)

Rechtspädagogik bei Präventionstagen in Barlinek / Polen

Sigrun v. Hasseln und Dr. Dariusz Schmidt stellten die Rechtspädagogik anhand der 21 rechtspädagogischen Regeln bei der

Tagung zur Kriminalprävention am 13./14. November 2008

in Barlinek (Polen) vor.
Die Tageszeitung berichtete darüber ausführlich:

Tageszeitung Barlinek

 

 

Dozentenaustausch zwischen den Universitäten Cottbus und Warschau

Seit dem Jahr 2012 gibt es im Lehrfach Rechtspädagogik/ Human Law einen Dozentenaustausch zwischen den Universitäten Cottbus und Warschau.
Der Hochschullehrer Dr. Dariusz Schmidt (Universität Warschau) hat anlässlich der Summerschool Human (26.-29. Juni 2012) mehrere Vorlesungen über die Einführung des Lehrfachs Rechtspädagogik an der Universität Warschau und die Inhalte der Lehrveranstaltungen gehalten. Ein weiterer Vorlesungsblock: 3. und 4. Dezember 2012
Ab 2013 werden Sigrun v. Hasseln-Grindel und Prof. Dr. Hans Friesen (beide Universität Cottbus) an der Universität  Warschau Vorlesungen im Bereich Human Law halten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.